LANGZEITPROJEKTE

Ab 2021 plane ich zwei oder drei Graphic-Novels. Zwei davon widmen sich Handwerk in unterschiedlichen Herangehensweisen: research handmade wird voraussichtlich verschiedene Aspekte von Handwerk umfassen (in der eigenen künstlerischen Biografie, dem Stellenwert von verschiedenen Arten von Handwerk innerhalb oder außerhalb der Kunst) und die, „rumänische Bluse“ (Arbeitstitel)

Arbeiten zu Volkstrachten und Volkskunst während des Sozialismus in Rumänien. Ab 2009 vorwiegend im Rahmen des Ph.D.-Projektes FASHIONABLY NATIONAL! ,Volkstracht‘ als Ressource im sozialistischen Rumänien aus der Perspektive von Forschung und Kunst an der Bauhaus Universität Weimar.
Primärer Forschungsgegenstand der Arbeit war die Verwertung der traditionellen bäuerlichen Kleidung (so auch von traditionellem Handwerk): In welchen Zusammenhängen erscheinen diese im Zeitraum 1948-1989 und welche Sichtweisen darauf wurden, mit Hilfe welcher Mittel, durch das Regime verbreitet?
Die Recherche hat zum einen Interviews umfasst (geführt in Rumänien im Zeitraum 2010-2011), zum anderen das Sichten von Zeitdokumenten (wie Volkskunst-Monografien und Modezeitschriften).
Mit der Analyse des bis dato wenig erforschten Wissensfeldes sollte auch ein Instrumentarium zur Verfügung gestellt werden, um gegenwärtiges Geschehen zu verstehen (wie zum Beispiel die erneute Einbettung von Volkstrachten und Handwerk in nationale Narrative, nach 1989).
Die Arbeiten umfassen Textilien, Kleidungen, Zeichnungen, Videos, Fotografien und künstlerische Publikationen.

Leben von der Hand in den Mund. Ressourcen und ökonomische Verwertbarkeit, ab 2001. Dazu gehören Arbeiten wie Gruppenbild in Weilau (Videoinstallation 2007, Videoessay 2009) und vertraute Fremde (Fotografien ab 2001).